shop
Finde einen Händler
in deiner Nähe zum Storefinder

Welche Haarfarben gibt es? Finde deine Lieblingshaarfarbe!

Lena Meyer-Landrut und Jasmin von madametamtam geben Tipps, wie du deine optimale Haarfarbe findest.

Lust auf eine neue Haarfarbe? Entdecke jetzt, welche verschiedenen Farbfamilien es gibt und welche zu deinem Haar passen könnte.

1 Bleib du selbst!

Lena Meyer-Landrut und Jasmin von madametamtam geben Tipps, wie du deine optimale Haarfarbe findest.

Wenn du Lust auf eine neue Haarfarbe hast oder erste graue Haare abdecken möchtest, bist du hier genau richtig. Entdecke, welche Farben es gibt und welche Nuancen zu deinem Typ passen. Casting Crème Gloss arbeitet mit Farbreflexen, die deinen natürlichen Haarton einfach etwas auffrischen und dezent Farbakzente setzen – ganz ohne das Haar extra färben zu müssen. Du kannst also viele Farbvariationen ausprobieren – bleibst aber immer du selbst.

2 Karamell – für helle Hauttypen

Lena Meyer-Landrut und Jasmin von madametamtam geben Tipps, wie du deine optimale Haarfarbe findest.

Karamelltöne passen super zu hellen Typen: Sie bestehen aus einer Kombination aus Gold- und Kupferreflexen. Und sind absolut im Trend! Wenn du mal einen unschönen Orange- oder Gelbstich im Haar hast, vermeide Kupfer und Gold. Nimm dann besser kühle Reflexe, wie z.B. einen Asch- oder Mattreflex. Im Tutorial „Welche Farbe passt zu dir?“ erfährst du, welche Reflexe es bei Casting Crème Gloss gibt.

3 Schokobraun – für warme Typen

Lena Meyer-Landrut und Jasmin von madametamtam geben Tipps, wie du deine optimale Haarfarbe findest.

In warmen Schokoladen-Nuancen ist meistens ein Zusammenspiel von Mahagoni- und Goldreflexen enthalten. Diese Kombination eignet sie sich vor allem für warme Typen. Übrigens: Im Tutorial „Welche Farbe passt zu dir?“ erfährst du, ob du ein warmer oder kühler Typ bist.

4 Kirschtöne – ein echter Hingucker

Lena Meyer-Landrut und Jasmin von madametamtam geben Tipps, wie du deine optimale Haarfarbe findest.

Wenn du Lust auf eine rötliche Farbrichtung hast, empfehlen wir dir Kirschtöne – die enthalten verführerische Rotreflexe. Dabei entscheidet oft die Kombination der Reflexe darüber, ob der Ton als warm oder kalt empfunden wird. Ein Kirschton, der bspw. aus Rot- und Aschreflexen besteht, wirkt kühler und geht in eine tiefpigmentierte rot-lila Farbrichtung (z.B. 316 Dunkle Kirsche). Dagegen ist ein Kirschton mit reinem Rotreflex (z.B. 360 Rotschwarz) ein warmer Farbton. Entdeckst du mal einen unschönen Rotstich im Haar, vermeide Rotreflexe. Wähle in diesem Fall lieber eine Farbe mit kühlen Reflexen, wie z.B. einen Asch- oder Mattreflex.

Lena´s Tipp

Von Karamell über Schokobraun bis hin zu Kirschrot: Es gibt so viele tolle Farben, die du ausprobieren kannst, denn das Leben ist einfach zu kurz für nur eine Haarfarbe.

 sagjazufarbe

Sag es weiter