Trend Magazin

Unsere Top 5 Zimmerpflanzen
Credit: Anette von Look! Pimp Your Room

5 unserer liebsten Zimmerpflanzen

Auf ihrem Blog Look! Pimp Your Room nimmt Anette uns mit in ihr grünes Zuhause. Denn für sie gehören zu einem Botanical Way of Life vor allem viele Pflanzen. Und während wir wissen, dass wir bei unserer Haarpflege auf Silikone, Parabene und Farbstoffe verzichten sollten, wie es mit den BOTANICALS Fresh Care Produkten ermöglicht wird, sind wir uns bei unseren Pflanzen oft nicht so sicher. Deshalb haben wir Anette nach ihren besten Tipps gefragt:

Wer hätte vor ein paar Jahren gedacht, dass es wieder so populär sein wird, sich mit Zimmerpflanzen zu umgeben?! Auch ich weigerte mich lange mir wieder frisches Grün ins Haus zu holen. Noch saß das Trauma von blätterabwerfenden Ficus Benjamini Bäumen und vertrockneten Farnen tief. Aber der neue Pflanzentrend machte es mir einfach. Er begann mit pflegeleichten Sukkulenten und Kakteen. Die mochte ich eigentlich schon immer, allein wegen der schönen bizarren Formen. Das ist womöglich auch das Geheimnis dieser neuen grünen Bewegung. Zimmerpflanzen werden heute als dekorative Wohnaccessoires gesehen und entsprechend in Szene gesetzt. Der einfache Blumentopf am Fensterbrett hat schon lange ausgedient. Fast jedes Design Label hat mittlerweile ein umfangreiches Sortiment an stylischen Blumenständern, Hängeampeln und Übertöpfen in seiner Kollektion. Alleine aus diesem Grund lohnt sich schon die Anschaffung von Zimmerpflanzen.

Fortgeschrittene Pflanzenfans traten nahtlos in Phase II des neuen Trends ein: Blattgewächse wie Monstera Deliciosa, Calathea oder Pilea zogen nun in unser Heim. Deutlich anspruchsvoller in der Pflege, aber eben ein Must Have für alle Urban Jungle Anhänger. Es folgten Retropflanzen, wie Bogenhanf und Gummibaum. Nicht zu vergessen die pflegeleichten Tillandsien, die auf keinem Coffetable als Dekoelement fehlen dürfen.

Seit diesem Jahr befinden wir uns nun in der Dschungelphase. Überall sieht man Palmen und andere tropische Gewächse. Wer einen grünen Daumen besitzt, dürfte mittlerweile bei dieser Pflanzenansammlung schon im Gewächshaus wohnen. Die meisten von uns haben aber sicher, wie auch ich, einige Verluste zu verzeichnen. Hier folgen nun ein paar Stylingideen und Pflegetipps (ohne Gewähr) zu meinen Lieblingsmitbewohnern, die alle auf meiner persönlichen Erfahrung beruhen und oft im Gegensatz zu allgemeinen Pflegehinweisen stehen.

1. Kakteen und Sukkulenten
2. Bogenhanf
3. Baumstrelizie
4. Euphorbia Trigona
5. Erbsenpflanze

Kakteen und Sukkulenten
Credit: Anette von Look! Pimp Your Room
Bogenhanf
Credit: Anette von Look! Pimp Your Room
Baumstrelizie
Credit: Anette von Look! Pimp Your Room
Euphorbia Trigona
Credit: Anette von Look! Pimp Your Room
Erbsenpflanze
Credit: Anette von Look! Pimp Your Room

1. Sukkulenten und Kakteen

Hier ist weniger wirklich mehr. Sukkulenten sind beim Kauf oft völlig ausgetrocknet und das ist gut so. Schon oft habe ich den Fehler gemacht, sie zuhause erst einmal richtig zu gießen, was sie sofort wie Salat spießen lässt und dahin ist die schöne Form. Zu viel Wasser auf Dauer lässt die Sukkulente und auch Kakteen schnell verfaulen.

2. Bogenhanf

Den Bogenhanf, auch Schwiegermutterzunge genannt, sah man früher häufig in Arztpraxen, Treppenhäusern und Büros. Ich fand diese Pflanze immer besonders langweilig und nicht besonders schön. Mit dem Wiederaufleben des Midcentury Möbeltrends begann auch für den Bogenhanf ein regelrechtes Revival. Genauso wie der gute alte Gummibaum passt er perfekt zum Stil dieser Zeit.
Besonders schön kommt die Pflanze in extravaganten Übertöpfen zur Geltung. Mittlerweile besitze sogar ich mehrere Exemplare. Zudem gehört der Bogenhanf zu den pflegeleichten Zimmerpflanzen. Wenig Wasser und ein bisschen Licht, mehr braucht er nicht zum Überleben. Er wächst allerdings deutlich schneller, je heller er steht.
Auch auf der Terrasse oder vor dem Haus ist er eine gute Alternative zu Buchsbaum & Co. Er sollte dabei, wie alle Zimmerpflanzen, nicht in der direkten Sonne stehen und vor dem Frost muss er natürlich wieder in Haus zurück.

3. Baumstrelizie

Es gibt wohl kaum eine Pflanze, die man derzeit häufiger sieht. Auf Tapeten, Prints, Kissen, Geschirr uvm. sind ihre Blätter abgebildet und wohl keine andere Pflanze verschafft uns mehr tropisches Dschungelfeeling, als die Baumstrelizie. Irrtümlicherweise wird sie häufig als Palme bezeichnet, wobei ihre Blätter eher an die Bananenstaude erinnern. Die Pflanze gehört jedoch zu den Streliziengewächsen. Den Sommer verbringt sie gerne im Freien. Aber auch im Wohnzimmer wächst und gedeiht sie bei genügend Licht prima. Die fotogenen Risse in den Blättern bekommt sie dann aber leider nicht, denn dafür ist alleine der Wind verantwortlich.

4. Euphorbia Trigona

Obwohl diese Pflanze wie ein Kaktus aussieht, ist es keiner. Die Euphorbis Trigona gehört zu den Wolfsmilchgewächsen. Bei leichten Verletzungen tritt eine weiß milchige Flüssigkeit aus der Pflanze, die auch dafür verantwortlich ist, dass die Pflanze lange Trockenperioden gut übersteht. Meine Exemplare gieße ich allerdings reichlich, sogar im Winter. Die trockene Heizungsluft lässt die Erde sehr schnell austrocknen. Die Pflanzen danken es mit einem Wachstum von bis zu 20-30cm im Jahr. Aufgrund ihre bizarren Wuchsform gehört sie zu den beliebtesten Zimmerpflanzen.

5. Erbsenpflanze

Die Erbsenpflanze oder auch Perlenschnur gehört zu meinen Lieblingspflanzen. Die langen wallenden Schnüre sind immer ein besonderer Hingucker und der Mittelpunkt bei jedem Pflanzenstyling. Leider ist sie nicht so anspruchslos in der Pflege, wie man es überall liest. Meiner Erfahrung nach braucht sie unglaublich viel Wasser. Wird die Erde zu trocken, dann vertrocknen ganz schnell die oberen „Erbsen“, was zwar nicht gleich zum Absterben der Pflanze führt, aber eben auch nicht besonders schön aussieht.

Pflanzen machen einfach glücklich, wer sie sich in die Wohnung holt, wird das schnell bemerken. Ebenso ist es mit Momenten, die wir uns für uns selbst nehmen, zum Beispiel im Home Spa. Und mit den Produkten von BOTANICALS Fresh Care wird dieses dank der veganen Pflege ohne Silikone, für ein natürliches Haargefühl nicht nur natürlicher, sondern durch die tollen Düfte auch noch entspannender. Ganz im Flow des Botanical Way eben!

Ähnliche Artikel