Elvital Total Repair Extreme - Pflegetipps

Elvital Total Repair Extreme - Eren Bektas Pflegetipps
Gefärbte und trockene Haare ohne Sulfate pflegen

Pflegetipps gegen Haarschäden

»Das beste Mittel gegen Haarschäden ist, sie erst gar nicht entstehen zu lassen. Darüber hinaus hilft es, eine rekonstruierende Pflege regelmäßig anzuwenden. So bewahren Sie die Lebendigkeit und Geschmeidigkeit Ihrer Haare.«

Sind Ihre Haare geschädigt? Der Kammtest

Mit Hilfe eines zweigezinkten Kamms kann man einen ersten Eindruck gewinnen, wie gesund oder kaputt das eigene Haar ist. Je stärker geschädigt das Haar ist, desto schwerer wird es kämmbar und desto schneller bricht es.

Mit dem Kamm als Hilfsmittel kann man bei regelmäßiger Anwendung auch ein Gefühl dafür entwickeln, wie sehr sich der Zustand der Haare nach der Pflegeanwendung verbessert hat.

  • Feingezinkte Seite
    Verhakt der Kamm mehrfach beim Kämmen mit der feingezinkten Seite, könnte dies ein erstes Anzeichen für leichte bis mittlere Haarschäden sein.
  • grobgezinkte Seite
    Gleitet der Kamm auch mit der groben Seite nicht problemlos durchs Haar, könnte es bereits stärker beansprucht und geschädigt sein.
  • Anzahl kurzer, abgebrochener Haare
    Findet man darüber hinaus mehrere abgebrochene kürzere Haare im Kamm, kann dies ein Anzeichen von bis zum Kern geschädigtem Haar sein, dem es an Stabilität mangelt.
Eren Bektas

Das optimale Pflegeprogramm

»Auch bei sehr kaputtem Haar gilt: Shampoo und Spülung sind die Basis der täglichen Haarpflege. Ein Shampoo reinigt das Haar, bevor die Spülung zusätzliche Kämmbarkeit verleiht.

Mit der passenden Haarkur können Sie die Reparaturwirkung aber noch einmal intensivieren: Eine Kur zum Ausspülen sollte man dem Haar für die besonders intensive Reparatur-Pflege 1 bis 2 mal pro Woche gönnen. Eine Kur, die nicht ausgespült wird, ist durch ihre leichte Textur gut geeignet zur täglichen zusätzlichen Stabilisierung von sehr kaputtem Haar.«

EREN BEKTAS - HAAREXPERTE VON L'ORÉAL PARiS

6 PFLEGETIPPS GEGEN HAARSCHÄDEN
VON EREN BEKTAS - HAAREXPERTE VON L’ORÉAL PARiS

der
richtige
Strich

Die häufigste Ursache von Haarschäden sind Falsches Bürsten und Kämmen. Für ein schonendes Entknoten sind Bürsten mit unterschiedlichen Borsten in unterschiedlichen Längen ideal. Bei langem Haar zuerst nur die Haarlängen bürsten, dann auch den Ansatz.

nicht
die gleiche
Leier

Sich wiederholende Stylings sind eine dauerhafte Belastung für das Haar. In der L’ORÉAL PARiS hair lounge finden Sie zahlreiche Frisureninspirationen, dank derer Ihre Haargummis und Co. nicht immer an der gleichen Stelle befestigt werden müssen.

it's
getting
hot

Starke Föhnhitze schadet dem Haar zusätzlich.
Ich empfehle, auf mittlerer Hitzestufe im Abstand von ca. 25 cm zu föhnen. So bleibt mehr Feuchtigkeit im Haar, das Haar wird weniger beschädigt und erhält mehr Volumen. Zusätzlich hilft ein Hitzeschutz (z.B. Elnett Hitze Styling-Sprays).

ain't no sunshine

Auch UV-Strahlung greift das Haar an. Mit stylischen Tüchern oder Hüten gehen Sie dem am Besten aus dem Weg. Zusätzlich schützen Kuren, die nicht ausgespült werden, besonders gut.

Richtig trocknen

Meiden Sie das ständige Eindrehen frisch gewaschener Haare im Handtuch-Turban – lieber auch mal an der Luft trocknen lassen.

richtig farbenfroh

Zuletzt kann die Wahl der Coloration den Zustand des Haares beeinflussen. Moderne Farben sind reich an pflegenden Wirkstoffen und vermeiden Belastungen des Haares.
Unter www.loreal-paris.de können Sie sich über die Vielfalt im Farbregal informieren.