Wenn man eine Vision vor Augen hat und den Biss nicht nur davon zu träumen, sondern sie auch umzusetzen, so können Wünsche Wirklichkeit werden. So wie bei Miriam Jacks, die schon als kleines Mädchen wusste, dass die Welt der Schönheit ihr Zuhause sein wird. Zuerst noch als Kindermodell vor der Kamera, wird ihr schnell klar, dass das was sie eigentlich fasziniert das Leben dahinter ist.

Die Möglichkeit mit Hilfe von Make-up der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen und mit Hilfe von individuellen Looks eigene Kunstwerke zu kreieren, bei denen immer der Mensch und das Ergebnis im Fokus stehen haben die junge Berlinerin von Anfang an fasziniert.

Mit Ende der Schulzeit, geht Miriam für ein Jahr nach Amerika beginnt in Los Angeles an der renommierten Designory School Los Angeles ihre Make-up Ausbildung. Sie knüpft Kontakte, arbeitet Seite an Seite mit den Profis und schaut ihnen über die Schulter. Nach und nach werden die Aufträge immer mehr, immer kreativer, immer internationaler. Das beeinflusst ihren Arbeitsstil, ihre eigene Kreativität und Vision von Schönheit:

„Wenn ich jemanden schminke, gehe ich immer darauf ein, wie er mir begegnet. Nur dann gelingt das Kunstwerk, die natürliche Schönheit einer Frau zu betonen und nicht ihre Persönlichkeit durch Make-up zu verdecken.“

Mittlerweile ist Miriam Jacks eine vielgebuchte Visagistin, die nicht nur international viel unterwegs ist, sondern auch namhafte deutsche Stars wie Jessica Schwarz, Sophia Thomalla, Iris Berben, Verona Pooth oder Benno Fürmann bereits geschminkt hat.

L‘ORÉAL PARiS freut sich ganz besonders mit Miriam Jacks eine junge, kreative Make-up Designerin gefunden zu haben, die die Marke mit ihrem Know-how, ihrem kreativen Talent und ihrem Gespür für Trends bereichert.